Für mich geht es heute in ein einzigartiges Abenteuer: 9 Wochen in Afrika. Im Rahmen meines letzten Studienjahrs (klinisch praktisches Jahr, KPJ) mache ich dort für 8 Wochen ein Praktikum in einem Spital in Accra, Ghana. Die Vorbereitungen waren lange, ich hätte mir nie gedacht so viel bedenken zu müssen und so viel für die Reise besorgen zu müssen. Für mich ist es das erste Mal Afrika (bis auf einen Urlaub in Ägypten 2010). Ich habe für euch nun eine Auswahl an meinen Pack-Essentials zusammengestellt, die unter anderem unbedingt in euer Gepäck für Ghana/Afrika gehören sollten.

1. Armed Angels – Khaki Longsleeve
Wegen der starken Sonne und den Moskitos sollte ich lieber lange, helle Kleidung tragen. In meinem Kleiderschrank wird man jedoch ausschließlich die Farben Schwarz und Dunkelgrau finden. Somit ersetzte ich diese durch Khaki, eine tolle Farbe und ein bisschen heller.

2. Armed Angels – Stripes Longsleeve
Streifenshirts gehen immer. Nach dem Ausmisten, hatte ich kein einziges mehr, deswegen musste ein neues her.

3. Daylong – extreme SPF 50+ Lotion
Ich habe mir für meine Reise den Hochsommer ausgesucht, trockene Hitze und tägliche 40°C erwarten mich. Auf die Daylong Sonnencreme setzen wir schon seit Jahren, 50+ habe ich allerdings das erste Mal gekauft.

4. Kampf gegen die Mosquitos
Mosquitos gibt es in Ghana zu jeder Tages- und Nachtzeit – die, die Denguefieber übertragen sind tagaktiv, und die, die Malaria übertragen nachtaktiv. Deswegen gehören Mückenschutzspray für Haut und Kleidung zur Grundausstattung. Schlafen werde ich unter diesem Mosquitonetz, ich freue mich schon unter einem Baldachin zu schlafen, haha. Zusätzlich werde ich das Netz vor Antritt der Reise noch einen Verdünner einlegen, der Schutz gegen die Gelsen soll dann drei Monate halten und mich in Ruhe schlafen lassen. Ghana zählt zu den Hochrisikogebieten für Malaria, weswegen ich mir einige Packungen Malerone (Prophylaxe gegen Malaria) besorgt habe. Davon dass ich jeden Tag Tabletten schlucken muss, bin ich weniger begeistert, aber davon mit Malaria im Bett zu liegen noch weniger. Mehr Infos findet ihr hier und in jedem Tropeninstitut.

5. H&M Conscious – Khaki Cargohose
Ich hab mir diese Hose hier zugelegt, weil ich solche Cargohosen, sowie auch Utilityhosen, irgendwie total mit Safari und Afrika verbinde. D meinte ich schaue damit aus wie Tomb Raider und die Taschen auf der Seite und Zipper sind too much – ach, er hat einfach keinen Geschmack. Andere Modelle findet ihr hier, hier, hier, hier und hier.

6. Toms – black woven stripe deconstructed espadrilles
Espandrilles sind gemütlich, gut zum gehen, schauen stylisch aus und mit dem Kauf von einem Paar Toms macht man auch etwas Gutes. One for one – „Mit deinem Einkauf hilfst du du TOMS, Schuhe zu spenden und bedürftigen Menschen neues Augenlicht, sauberes Wasser und sichere Geburten zu ermöglichen. Erfahre mehr über unsere Giving-Tätigkeiten.“ – Quelle & mehr Infos hier.

7. H&M – Utility Bluse
Weiße luftige Blusen sind in Afrika wohl auch ein Muss, ich nehme ein paar davon mit.

Pac-Safe – Venturesafe 15l GII Anti-Theft Day Pack
Zusätzlich nehme ich auch den Rucksack von K mit. Das ist aber nicht irgendein 0815-Rucksack.. Nein, nein! Pac-Safes sind durch ein spezielles mit Edelstahldraht durchzogenes Gewebe und von außen nicht sichtbare Edelstahldrähte in den Schultergurten gegen Aufschlitzen oder Durchschneiden geschützt. Die Reißverschlüsse lassen sich einhacken und absperren. Wir haben ihn damals für Thailand besorgt und er wird nun auch mein treuer Begleiter für Afrika.

Alles Liebe,

Beitragsbild via Pinterest
[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]