Ende März steht bei mir und meinem Freund C ein Event an, auf das ich mich schon freue. Und zwar fahren wir gemeinsam mit Freund/innen auf den Semmering, um rodeln zu gehen. Ich war bis jetzt noch nie dort, um in der Nacht rodeln zu gehen und bin schon sehr gespannt. Wir macht rodeln ja generell sehr viel Spaß, nur haben die Burschen erzählt, dass die Forststraßen dort sehr eisig waren letztes Jahr und dass sich einige verletzt haben. Dass hat mir wenige bis gar keine lauten euphorischen Zustimmungsrufe entlockt, doch schlußendlich habe ich dann doch noch zugesagt. Ich werde es einfach ruhiger angehen lassen.

Also habe ich das Rodeln als guten Anlass gesehen, mich auf einigen Online-Seiten durch die derzeitige Wintermode durchzuklicken. Ich besitze zwar einen grauen Mantel, und das schon einige Saisonen lang, aber fürs Rodeln ist er nicht so gut geeignet, deswegen wäre eine Winterjacke recht praktisch. Und auf meiner Suche bin ich dann nicht nur auf eine Winterjacke und generelle Wintermode gestoßen, sondern auch auf optimale Outdoor-Bekleidung und Accessoires, die mir nicht nur in der kalten Winterzeit hilfreich sein können, sondern auch sehr nützlich für Waldspaziergänge oder Wanderungen in den wärmeren Monaten. Letzten Sommer habe ich mit meinen Freund einen Kurz-Wanderurlaub unternommen, falls ihr den Beitrag nachlesen wollte, verlinke ich euch den hier mal gleich.

Aber nun möchte ich euch meine kleine Auswahl zeigen, die euch vielleicht eine kleine Hilfe sein kann. Fans von fairer Mode dürfen auch beruhigt werden, den ich habe ausschließlich fair hergestellte Artikeln heraus gesucht.

1. Parka von Vaude
2. Outdoorjacke von Patagonia
3. Rucksack von Fjällraven
4. Haube von Patagonia
5. Rucksack von Patagonia

Ich besitze keinen Wanderrucksack, auch weil ich nie so der große Fan von langen Wanderungen war und eine Anschaffung somit hinfällig war. Aber seit diesem Urlaub in Schladming habe ich schon meinen Gefallen daran gefunden. Ich habe mir vorgenommen im Sommer wieder mal meinen Wanderstock auszupacken und mich mit Lenny, unseren schwarzen Labrador, in die Berge zu gegeben. Und dann habe ich dieses Prachtstück von Patagonia entdeckt. Die Farbkombination dieses Rucksacks gefällt mir so gut, dass ich nicht in mein klassisches Farbschema (schwarz-grau) zurückgefallen bin. Patagonia ist einer der Mitbegründer der Allianz One Percent for the Planet und spendet hier, neben anderen Firmen, 1% des gesamten Umsatzes oder 10 % des Gewinns an Umweltorganisationen. Außerdem setzten sie sich nachdrücklich für Recycling, das Wiederverwenden, sowie die Weitergabe von Kleidungsstücken ein. Den zweiten Rucksack, den ich euch verlinkt habe ist von Fjällräven, und ist das wohl bekannteste Modell dieser schwedischen Marke. Und zwar der Kanken. Eine Zeit lange war dieser Rucksack sehr im Trend und auf vielen Hipster Rücken zu finden. Ich finde aber er eignet sich auch als sehr nette Alternative zu den klassischen Wanderrucksäcken. Farblich wurde dazu auch dieser hübsche Parka passen, den ich mir als Inspiration für euch herausgesucht habe. Vaude ist ein modernes Familien-Unternehmen, dass es sich zur Aufgabe gemacht hat, umweltfreundliche und nachhaltige Outdoor-Bekleidung anzubieten. Die gesamte textile Wertschöpfungskette wird seit 2001 durch den Umweltstandard bluesign® kontrolliert und sie sind nach EMAS öko-zertifiziert. Aber der eigentliche Grund meiner Suche war ja das Event Rodeln. Was haltet ihr nun von dieser sehr klassischen schwarzen Outdoorjacke? Sie ist ebenfalls von Patagonia, ich muss sagen, ich habe mich einwenig in diese amerikanische Marke verliebt, denn die Haube (oder Mütze), die ich hier ausgewählt habe, ist auch dort zu finden.

Was haltet ihr von meiner Auswahl? Ich habe mich ganz besonders in den Rucksack von Patagonia verschaut. Auf Planet Sports ist er sogar gerade reduziert …

Alles Liebe,

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]